Freitag, 6. Juli 2007

fotos.

Ich glaube, bar jeder wissenschaftlichen Begründung, dass die ganzen guten bilder bei flickr oder 23 von menschen stammen die keine kinder haben. wer hätte sonst die muße die 9433 bilder auf der eigenen festplatte nach den wenigen topfotos zu durchsuchen?

large

danke herr paulsen, schönes bild. sie haben zwar auch keine kinder aber jedes ihrer bilder ist ein kracher, somit fällt das posten ihnen ja leicht.

Freitag, 8. Juni 2007

Da rechts.

meer-hinten-mittel

Neben dem schiefen Mülleimer geht es runter zum Strand. Der Strand ist nicht viel aufregender als der schiefe Mülleimer. Das Meer, das immer wieder versucht sich den Strand hochzukämpfen, braucht Viagra-mare. Das Meer brandet nicht, es tobt nicht. Keine Gischt fliegt mir ins Gesicht, als ich meinen Körper in das kalte Nass begebe. Es ist einfach nur. Das Meer. Mittelmeer. Irgendwie sagt der Name doch alles. Supermeer. Mare superior. Tollesmeer. Ichkannnichtglaubenwiegeildasisthiermeer.
Nee, das Meer hier, ist einfach nur, mittel.

Am Strand gibt es Tauben. Am richtigen Meer, so einem Meer in dem Bohrinseln stehen und Wikungerkoggen seit Jahrhunderten am Meeresboden schlummern, da gibt es Möwen. An diesem Meer, das so gerade mal mittel ist, gibts nur Tauben. Klar, sie gurren nett. Vermutlich spanisch. Sind auch braungebrannter als die Tauben daheim, und zur Fusspflege gehen sie auch, offensichtlich, denn ihre Krallen sind tiefrot und nicht vom eigenen Schnabel zerfleischt, wie bei den Tauben unter der U-Bahn. Aber irgendwie passen Tauben und Meer, egal wie mittel, nicht zusammen.

Ich denke wie dieses Meer ist, dieses gleiche Meer, wenn ich mit ihr hier bin. Dann liebe ich das Meer, weil sie da ist, und sie liebt das Meer doch so. Sie schreit vor Freude und springt in den Wellen. Und wenn sie da ist, freut sich das Meer auch. Springt ihr entgegen, tobt mit ihr, und weil es nur ein Meer ist und nicht irgendwas schlaues, springt es auch an meinen Beinen hoch, wie ein Bernhardiner-Welpe. Mit viel zu viel Kraft, haut mich um und leckt mein Gesicht. Nass und salzig; und dann höre ich ihr Lachen hinter mir und der kleine, große Hund hat auch sie umgehauen und ihr Gesicht feucht abgeknutscht.

Das Meer ist unschuldig. Ich bin es, der einfach nur mittel ist. Aber wenn sie da ist, bin ich mehr als das. Und das Meer ist es auch. Bald bin ich zuhause.

(Mein Dank an Herrn Paulsen. Bloggen hilft.)

Donnerstag, 7. Juni 2007

Spanien

...oder zumindest der Teil in dem ich mich gerade befinde, erinnert mich an einen Schrottplatz in New Jersey. Man hört nix als kleffende Hunde und begegnet nach Sonnenuntergang niemanden.

Donnerstag, 3. Mai 2007

Lohnen sich Demos? Ein paar späte Gedanken zum 1. Mai

An den Landungsbrücken sind lauter Autonome in einer kleinen polizeibegleiteten Kolonne unterwegs, angezogen wie Superhelden, was ich als witzigen Umweg um das Vermummungsverbot deute, nicht als kindlichen Verkleidungstrieb. Sie rufen auf (unter anderem) zu Toleranz für Migranten und Flüchtlinge. Oben auf der Brücke von der Elbe zur U-Bahn steht einer junger Migrant, spielt auf einem Akkordeon Lieder aus seiner Heimat und lacht mich an als ich ihm ein paar Münzen in den Hut schmeiße. Ich glaube meine Art Toleranz ist ihm lieber als die Solidaritätsbekundungen der Demonstranten.

--------------------------------------------------------------------------------------------

In der Innenstadt ruft ein Mann alleine zum Boykott der Atomstrom-Mafia auf. Keiner hört ihm zu, schließlich haben die, die seiner Meinung sind, längst Öko-Stromanbieter für sich entdeckt. Allen anderen ist es einfach scheißegal wo der Strom für die PS3 herkommt.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Falun-Gong-Anhänger, kurdische Kommunisten, eine Handvoll DGBler, und ein Mann der offensichtlich gegen alles ist, aber nicht weiß wer er eigentlich ist, liefern sich einen erbitterten Kampf um Zuhörer. Ein Gewinner ist nicht zu erkennen.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Münte erzählt uns, die Arbeitslosenzahlen seien so niedrig wie lange nicht mehr. Das ist gut, ich habe gerade gekündigt.

Donnerstag, 26. April 2007

Dinge, die einfach nicht gehen. Eintrag 1/07

Frauen die trotz eines Körpergewichts von ca. 103,27 kg Ballerinas tragen. Mit bleichen Beinen. Im Rock.

Montag, 23. April 2007

Nur mal kurz.

Ist die Jugend heute schon so verblödet, dass man ihnen in der Bravo eine Anleitung zur Selbstbefriedigung (mit Zeichnungen) liefern muss?

Frühling

Alles wird besser....
468869184_a4406e39c0_b2

Donnerstag, 19. April 2007

Peter Turi ist jetzt Sven-Olof Reimers und übernimmt einen Posten bei Bauer

Also man kann ja viel über Peter Turi sagen (nicht viel Gutes, aber viel).

Dass er sich aber für Sven-Olof Reimers hält ist wahrlich außergewöhnlich. Über ihn schreibt er in seinem Blog, selbstverständlich mit der ihm typischen Arroganz.

Da er aber offensichtlich kein Bild des zukünftigen Verlagsleiters und Bauer-Schwiegersohnes zur Hand hatte, stellt er sich einfach selbst neben den Artikel. RIESENGROß!

Mann ist das arm. Und selbstbezüglich.

So steht's da:

http://www.vanityfair.de/blog/medien/00515.html

Ich wusste es.

HBwmtMeY_Pxgen_r_220xA
110506_5
Ursula von der Quatro.



Bilder hier
http://www.vorstadt.ch/archiv/storys_archiv.cfm?vID=1133
und hier

http://www.focus.de/panorama/boulevard/ursula-von-der-leyen_aid_53940.html

Mehr http://www.suziquatro.com

Freitag, 13. April 2007

Mann.

Sieben Pfund Pfanne

Man nehme:
500 Gramm Rindfleisch
500 Gramm Schweinefleisch
500 Gramm Mett
500 Gramm Kasslerkamm oder -kotelet
500 Gramm Champion aus der Dose oder frisch
500 Gramm Zwiebeln
500 Gramm Paprika
250 ml Schaschliksosse
250 ml Chilisosse
250 ml Zigeunersosse
Alles klein schneiden, wie Gullasch und in einen Gänsebräter geben die drei Sossen drüber geben und schön mit dem Kochlöffel verrühren.
In den Ofen bei ca. 200 Grad Umluft oder normal ca 90 min. alle 20 Minuten umrühren
Für 15 Personen nehme ich die doppelte Menge

So stehts da:
http://www.hausfrauenseite.de/kueche/index.html

Ich bin sprachlos.

Und dann noch die Werbung dazu:

werbung

stechuhr

Online seit 4797 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Jul, 12:18

gegenwärtiger arbeitszustand

Du bist nicht angemeldet.

angedockt

Ich dank recht schön!...
Ich dank recht schön! Übrigens der nachträgliche...
Herr Paulsen - 10. Jul, 12:18
fotos.
Ich glaube, bar jeder wissenschaftlichen Begründung,...
andropovs onkel - 9. Jul, 15:11
Da rechts.
Neben dem schiefen Mülleimer geht es runter...
andropovs onkel - 8. Jun, 00:42
Spanien
...oder zumindest der Teil in dem ich mich gerade befinde,...
andropovs onkel - 7. Jun, 23:54

zulieferer

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


Dunstkreis
fotografische Berichterstattung
Generelles
History of me.
kleine Hafenarbeiter
Kochen
spam in africa
Stoeckchen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren